«

»

Mai
14

Kloster Randa – Ausflugstipp Mallorca

Das Kloster Randa bei Llucmajor

Der Puig de Randa ist ca. 542 hoch und befindet sich in der Nähe des Ortes Llucmajor. Aus der Ebene erhebt sich der Randa unvermittelt  und einzeln. Er ist schon von weitem gut zu sehen durch seine markante Form. Vor allem die ballonartige Radarkuppel auf der Spitze macht den Berg unverwechselbar. Ungefähr auf halbem Weg zwischen Llucmajor und Algaida geht rechts eine kleine Straße ab mit dem Hinweis „Randa“. Dieser Weg führt in den Ort Randa, welcher am Fuße des Puig de Randa liegt.

 

Kloster Randa

Kloster Randa - Ausflugstipp Mallorca

Die drei Klöster von Randa

Auf dem Weg nach oben gibt es rechts auf der Straße eine Toreinfahrt – diese führt zum ersten der drei Klöster. Das im 15. Jahrhundert errichtete Kloster Santuari Nostra Senyora de Gracia ist nahezu an die Felswand geklebt. Fast als würde die Felswand das kleine Kloster beschützen. Hier befindet sich eine Aussichtsplattform von der aus man einen schönen Weitblick auf die Sierra de Levante hat. Auf der Straße geht es weiter nach oben – nach kurzer Zeit zweigt die Straße im Winkel eng ab und führt zum Kloster Santuari de Sant Honorato. Auch von hier aus hat man eine schöne Aussicht. Und weiter geht es auf der Straße zum Gipfel. Am Ende der Straße befindet sich die Klosteranlage Santuari Nostra Senyora de Cura, welches aus dem 13. Jahrhundert stammt. Ein traumhaft schöner Klostergarten begrüsst die Besucher. Neben der Kloster Kirche befindet sich ein kleines Museum und ein Restaurant. Auch von hier genießt man einen Ausblick bis hin zur Hauptstadt Palma.

 

Kloster Randa Mallorca

Aussicht vom Kloster Randa bis nach Palma

Der heilige Berg

Der Randa wird nicht nur wegen der Aussicht besucht, sondern auch wegen der drei Klöster – er wird deshalb der „Heilige Berg“ Mallorcas genannt. Nach dem Kloster Lluc ist der Berg Randa die zweitwichtigste Wallfahrtsstätte der Insel. Eine 5 Kilometer lange Serpentinenstraße führt auf den Berg, diese kann mit dem Auto bezwungen werden – oder für die sportlichen Gäste auch mit dem Rad.  Wie auch immer Sie den Berg erklimmen – es lohnt sich auf jeden Fall. Der Blick und das Flair der alten Klostermauern sind ein Erlebnis und werden in Erinnerung bleiben!