«

»

Mai
07

Mallorca – die Insel der Traditionen

Viele Menschen haben ein vorgefertigtes Bild, wenn sie an Mallorca denken. Sie denken an die großen Hotelanlagen am Strand, an die vielen Menschen, die dicht an dicht an den Stränden liegen und an die Touristen, die schon am frühen Morgen Bier trinkend die Strandpromenaden bevölkern. Aber das ist nur eine kleine Seite der Insel, es gibt noch eine andere Seite und die spiegelt das traditionelle ursprüngliche und authentische Mallorca wieder. Es lohnt sich, diese Seite zu entdecken. Wer das ursprüngliche Mallorca entdecken will fängt am Besten mit einer typisch mallorquinischen Ferienunterkunft an. Traditionelle und authentische Fincas finden Sie inselweit in grosser Auswahl bei www.fincamallorca.at

Mallorcas schöne Dörfer

Fornalutx Mallorca

Fornalutx Mallorca - verträumte Gässchen im ganzen Ort

Wer das eigentliche Mallorca kennenlernen will, der muss ins Landesinnere fahren und sich dort in den kleinen malerischen Dörfern umschauen. Dort leben die Menschen noch einfach und bescheiden, sie feiern ihre traditionellen Feste wie schon seit vielen Jahrzehnten und sie sprechen einen mallorquinischen Dialekt, der mit der spanischen Sprache wenig zu tun hat und der noch unter Franco verboten war. Besonders schön sind die alten Feste, wenn die Dorfbewohner Trachten tragen, die oftmals schon seit Generationen im Besitz der Familien sind. Alte Tänze werden bei diesen Gelegenheiten getanzt und es werden alte Volkslieder gesungen. Immer einen Ausflug wert sind die historischen Landgüter wie La Granja, ein prachtvolles Herrenhaus, dessen Geschichte bis ins 10. Jahrhundert zurückreicht. Man kann das Haus, das 15 km nördlich von Palma liegt, noch heute besichtigen und bekommt so einen wunderbaren Eindruck, wie das Leben auf der Insel früher einmal ausgesehen hat. Das schönste Dorf Spaniens findet der Urlauber in Norden. Fornalutx hat für den Erhalt seiner Ursprünglichkeit schon einige Auszeichnungen erhalten.

Andenken der besonderen Art

Andenken, die an einen Urlaub auf der größten Baleareninsel erinnern, gibt es viele, aber die meisten sind wenig originell und manchmal sogar kitschig. Aber es gibt auch Souvenirs, die anders sind, wie zum Beispiel die Greixoneras, Töpfe aus rotbraunem Ton, die in einigen Orten wie in Pórtol noch heute von Hand hergestellt werden. Ein weiteres wunderschönes Kunsthandwerk auf Mallorca ist die Glasbläserei. In Algaida kann man die bekannte Glasbläserei der Familie Gordiola besichtigen. Im Erdgeschoss befindet sich die Werkstatt, wo man den Glasbläsern bei der Arbeit zusehen kann und im ersten Stock hat man die Möglichkeit, die wunderschönen filigranen Kunstwerke aus buntem Glas auch zu kaufen.