O´zapft is – Oktoberfest auf Mallorca

Das Oktoberfest in München ist mittlerweile ein fester Bestandteil des bayrischen Jahres geworden – man nennt es auch die fünfte Jahreszeit. Und wie alle großen Feste wird auch das Oktoberfest „kopiert“. Auch auf Mallorca konnte man es nicht sein lassen das Oktoberfest zu veranstalten und das gleich 5x. Im Bierkönig an der Schinkenstraße hieß es bereits ab 1. September „o´zapft is“.

 

Oktoberfest Mallorca Bierkoenig

Oktoberfest im Bierkönig auf Mallorca - 21 Uhr gähnende Leere.

 

Wer das richtige Oktoberfest kennt sollte besser einen großen Bogen um die Kopie im Bierkönig  machen oder alles bisher gekannte sofort aus seinem Gedächtnis streichen! Denn das Oktoberfest auf Mallorca ist anders. Die Kellner sind in nette Lederhosen gezwängt und sehen durchaus putzig aus, sie sind auch bemüht und freundlich – oder liegt es daran, dass sie Langeweile haben? Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Schweinshaxen, Schweinsbraten mit Sauerkraut und Knödeln, Leberkäse, Bratwurst und Obazta mit Brezeln. Wem das zu deftig ist bei Temperaturen um die 30 Grad kann sich einfach an einem knusprigen Hendl versuchen und dazu eine Maß Bier trinken. Aber trotzdem kann man nicht vergessen, dass man auf Mallorca ist. Die „Mürztaler“ auf der Bühne bemühen sich Stimmung zu machen, was aber schwer ist angesichts des halb leeren Raumes. Der Großbildfernseher auf dem den ganzen Abend ein Fußballspiel läuft trägt auch nicht gerade zur Oktoberfeststimmung bei. Nicht mal die Hupfdohlen die auf der Bühne leicht gewandet die Arme und Beine schütteln können die Stimmung anheizen. Abgesehen davon weiß man nicht so genau was die da oben zu suchen haben und ob es nicht besser wäre, sie würden nach Hause gehen und ins Bettchen schlüpfen. Diese Frage stellt man sich selbst auch den ganzen Abend – wäre es nicht besser nach Hause zu gehen? Mallorca ist nicht Oktoberfest. Mallorca ist Sonne, Strand, Meer und Ballermann! Mallorca hat so viel zu bieten und anstatt eine billige Kopie des Oktoberfestes zu veranstalten sollte man lieber die Vorzüge der Insel nutzen und etwas Eigenes kreieren. Die Bayern kopieren auch nicht den Ballermann – was wahrscheinlich auch im Desaster enden würde – denn der Ballermann gehört nach Mallorca. Ebenso wie das Oktoberfest nach München.
Konklusion für das Oktoberfest im Bierkönig: Gääähn, da muss der Organisator noch viel lernen und üben. Vielleicht sollte er sich auch mal das Original anschauen.

Mallorca – Der Ballermann lebt

Obwohl er schon vielerorts totgesagt wurde lebt der Ballermann auf Mallorca. Ein ganz kleiner Strandabschnitt von einem Kilometer zwischen Schinkenstraße und Bierstraße wird als „Ballermann“ bezeichnet. Ballermann ist eine Abwandlung des Wortes „Balneario“ (spanisch für Heilbad) und da hier eine Menge Alkohol ver“ballert“ wird – wurde kurzerhand für alle Deutschen der Strandabschnitt „Ballermann“ genannt.

Der Duden hat hingegen eine schlichtere Definition vom Ballermann veröffentlicht: Gebiet an der Playa de Palma auf Mallorca das durch eine Vielzahl von Bars, Strandcafes gekennzeichnet ist – oder: deutscher Tourist auf Mallorca. Obwohl beides zutreffend ist – ist auch beides falsch. Den „Ballermann“ einfach als einen Strandabschnitt zu bezeichnen wäre zu banal. Denn der Ballermann führt die bisher gültige Definition, dass Urlaub Erholung bedeutet, ab absurdum.

Während in den Sommermonaten Juli und August hauptsächlich junge Gäste den Ballermann belagern beginnt im September die Hochsaison. Jetzt besucht den Ballermann das ältere Publikum und dieses weiß wie man feiert – für die gibt es nur ein Gas – Vollgas! Viele Kegelclubs, Vereine oder Clubs bringen das mühsam übers Jahr ersparte am Ballermann durch – und das machen Sie mit unendlich viel Spaß. Man kennt sich, weil man sich seit 30 Jahren hier trifft,  man feiert, man hat Spaß. Das ist Urlaub – Urlaub am Ballermann. Das meist ältere Publikum versteht es einfach zu feiern. Morgens ein Bierchen und bei einem Kartenspiel wird gleich die nächste Runde ausgespielt, ein bißchen in der Sonne liegen, sich mit dem Nachbar unterhalten und abends – „PARTY“ Und die Mitsing-Hits werden rauf und runter gespielt: „Vamos a la playa – oooooh“ – „Schatzi schenk mir ein Foto“ – oder „das rote Pferd“ – auch ein Partykracher. Alle singen mit bei „Und ich flieg, flieg, flieg wie ein Flieger. Bin so stark, stark, stark wie ein Tiger. Und so groß, groß, groß wie ´ne Giraffe. So hoch, oh oh oh“ Der Saal bebt – die Stimmung ist am Höhepunkt und alle schunkeln und singen lauthals mit.

Wobei aber nicht mal der Alkohol im Vordergrund steht sondern einfach der Spaß und die Lebensfreude. Niemand kann sagen, der Ballermann ist tot – er lebt und wie. Das ist Urlaub wie man ihn sich vorstellt – weit weg von allen Sorgen, Sonne, Meer und viel Gemütlichkeit. Vielleicht ist es keine Erholung im wahrsten Sinne des Wortes – aber es ist so schön! E viva espana! Und so mancher Urlauber wird schon leise im Flugzeug am Heimweg vor sich hingesummt haben „Wir haben Mallorca überlebt, die Insel wo die Erde bebt. Halleluja, halleluja – wir haben überlebt!“

Und hier eine schöne Ferienwohnung an der Playa de Palma nahe dem Ballermann aber weit genug entfernt um auch mal Ruhe zu finden

Finissage auf Mallorca

Die Mittelmeerinsel Mallorca ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel, auch viele Künstler, die in der Welt einen internationalen Rang genießen, finden auf der Baleareninsel Entspannung und Inspiration für neue Projekte. Sie schwärmen von der atemberaubenden Atmosphäre, die sie inspiriert und aus der sie neue Kraft schöpfen können. Diese Gruppe von Künstlern, die sich auf der Insel Mallorca niedergelassen hat, lebt jedoch eher Inkognito.
Diesem Schattendasein wollte die Malerin Namens Erica Fromme ein Ende bereiten. Sie hat 2009 die Ausstellung „Summertime Exhibition“ ins Leben gerufen. Diese Ausstellung hat vielen kunstinteressierten Menschen, die sich für die Malereien von Frau Fromme und sieben weiteren Künstlerkollegen begeistern konnten, sehr gut gefallen. Zu finden war ihre Ausstellung im Jachtklub Cala D ór. Die Künstler gaben der Außenwelt die Chance, Einblicke in ihre Werke zu erlangen, deren Entstehungsort auf Mallorca ist. Dabei handelte es sich nicht nur um mediterrane Bilder und Malereien. Die ausgestellten Exemplare offenbarten Ruhe und Zufriedenheit und strotzten vor kreativer Energie. Die Ausstellung war ein Meilenstein für die Künstler Mallorcas.
Gerne erinnert man sich an dieses Event zurück. Auch heute noch finden viele Finnisagen sowie Kunst-Ausstellung an vielen interessanten Orten auf der Insel Mallorca statt.
Die Finissage, die Ende August 2009 im Jachtklub stattfand, brachte damals eine ganz besondere Überraschung mit sich. Die Künstler um Erica Fromme, die sich für die „Summertime Exhibition“ eingesetzt haben, stellten einige ihrer Werke für eine Aktion zur Verfügung. Das Geld, das mit den Malereien eingenommen wurde, haben die Künstler der Tabaluga Stiftung, die Peter Maffay ins Leben gerufen hat, großzügig gespendet.
Abgerundet wurde diese atemberaubende und spannende Finissage samt Auktion mit einem leckeren und ausgiebigen Barbecue. Dieses beinhaltete natürlich feinste traditionelle Speisen der Baleareninsel und war für alle Gäste ein wahrer Gaumenschmaus.
Im Nachhinein hatten viele der Besucher die Chance, mit den Kunst schaffenden Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen. Die entspannte Atmosphäre sorgte dafür, dass Besucher wie auch Künstler sich sehr wohlfühlten. Auch die Fachjournalisten sowie Galeristen haben nur Gutes über die Finissage zu berichten. Der Austausch war sehr rege und so wurde der Aufbau sowie die Erweiterung der privaten Kunstsammlung angeregt. Diese Finissage war ein voller Erfolg und wurde als sinnvolle Finissage mit schöner musikalischer Untermalung beschrieben.
Die Namen der Künstler, die auf dieser stimmungsvollen Finissage zu sehen waren, sind Ramon Canyelles, Gaby Ludwig, Jane Hagan, Frank Poppner sowie Jessica Roth, Michael Wolf, Luis Vidal und nicht zuletzt die Malerin Erica Fromme, die die „Summertime Exhibition“ ins Leben gerufen hat.

Playa de Palma – Mallorca

Der Name Platja de Palma oder Playa de Palma bezeichnet einen 6 Km langen Strand im Süden Mallorca. Der Strand zieht sich von Palma bis nach Arenal – El Molinar über Las Maravillas, El Coll dén Rabassa, Can Pere Antoni, Can Pastilla bis zum Hafen von S´Arenal.

Balenarios an der Playa

Der Unterschied zu anderen Stränden auf Mallorca sind die Balenarios – 15 kleine Strandbars, die über die Strandpromenade verteilt sind, die neben der gastronomischen Funktion auch der Orientierung dienen. Unter den Balenarios hat sich besonders der Balenario 6 einen Namen gemacht. Die Platja de Palma ist ein durchgehender Sandstrand der unterschiedlich breit ist. Wobei der Bereich um Balenario 15 für Rollstuhlfahrer speziell gestaltet wurde mit allen notwendigen Installationen und Zugang zum Meer. Leider blieb die Platja de Palma vom Bauboom der 60er Jahre nicht verschont. Ca. 250 Hotels mit etwa 500.000 Betten beherbergt dieser Strandabschnitt und weist damit weltweit die größte Betten-Konzentration auf. In der Hauptsaison ist der gesamte Strand relativ voll – kein Wunder bei den Massen an Touristen.

 

Sonnenuntergang Playa de Palma

Sonnenuntergang an der Playa de Palma

 

Partymeile – Playa de Palma

Dieser Strand wird hauptsächlich von deutschen Touristen besucht. Dadurch sind auch die Partylokale wie „Oberbayern, Bierkönig und Mega-Park“ entstanden. Hier wird tagsüber der Strand erobert und abends geht es ab in die Partylocations. Allerdings sind diese in letzter Zeit ruhiger geworden. Auch einige Spanier haben sich in der Zwischenzeit unter das Partyvolk gemischt und genießen die deutsche „Bierseeligkeit“.

Winter an der Playa de Palma

Playa de Palma Mallorca

Playa de Palma Mallorca am Morgen

Im Winter wirkt die Platja de Palma fast ein bißchen verschlafen. Die langen Sandstrände sind ruhig und bieten sich an für traumhafte Spaziergänge. Einige Langzeiturlauber haben diesen Strand im Winter für sich entdeckt und fliehen hierhin vor dem langen und kalten Winter in Deutschland. In dieser Zeit sind die meisten Hotels geschlossen – sodass man auch hier Ruhe und Entspannung finden kann. Entlang der Playa kann man hervorragend Radfahren, spazieren und einfach nur genießen. Die Platja de Palma ist ein traumhaft schöner Strand – im Winter ruhiger und im Sommer mehr auf Party getrimmt. Wie auch immer man das möchte – zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Ferienwohnung zum Feiern an der Playa de Palma bei www.fincamallorca.at

 

Urlaub auf Mallorca – Facettenreich und niemals langweilig

Mallorca ist viel mehr als nur eine Partyhochburg, wo man besonders gut feiern kann. Mallorca ist unglaublich facettenreich, nicht nur in Bezug auf Flora und Fauna, auch wenn es um Sehenswürdigkeiten geht, hat Mallorca sehr viel zu bieten. Vielleicht ist das einer der Gründe, weshalb die Insel jedes Jahr von so vielen Urlaubern besucht wird.

Vilafranca de Bonany

Das kleine Dorf Vilafranca de Bonany wird den meisten Touristen, die ihren Urlaub auf Mallorca verbringen, größtenteils fremd sein. Zum einen, weil es abseits der größeren Städte liegt, zum anderen, weil es so gut wie keine Sehenswürdigkeiten gibt. Das ist aber gar nicht weiter schlimm, denn das kleine Dorf versprüht auch so eine ganze Menge Charme. Lohnenswert ist auf jeden Fall ein Besuch des Festa del Melo. Das Melonenfest zählt zu einem der Highlights im Dorf und wird ausgiebig mehrere Tage lang gefeiert. Obwohl im Dorf nur gut 2500 Menschen leben, gibt es doch eine Menge Restaurants und Bars. Hier kann man im Mallorca Urlaub nicht nur die einheimische Kost genießen, sondern auch etwas über Land und Leute lernen. Wer sich also nach Vilafranca de Bonany verirrt, der muss auf jeden Fall einmal in einem der kleinen urigen Restaurants gegessen haben.

 

Randa

Urlaub Mallorca - Kloster Randa

Urlaub auf Mallorca - Blick vom Kloster Randa auf Palma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Dorf Randa liegt etwas südlich auf Mallorca, am Rande des Berges Puig de Randa. Das Dorf ist verschlafen und nur selten verirren sich die Touristen im Urlaub hierher. Wer sich mit der Geschichte Mallorcas auseinandersetzt, der wird wissen, dass in Randa einer der größten Gelehrten der Insel zuhause war. Ramon Llull schrieb in diesem Dorf seine größten und bekanntesten Werke. Wer bei seinem Mallorca Urlaub etwas sehen möchte, der sollte sich den alten Wachturm „Torre de Ses Animes“ anschauen. Der Turm wurde erbaut, um die Stadt vor Piratenangriffen zu warnen. Noch heute bietet der Turm einen unglaublichen Blick auf die Landschaft Mallorcas, den man nicht so schnell vergessen wird. Von hier aus kann man das Meer, den Strand und das weite Land sehen. Einfach ein fantastischer Ausblick!

Eine Unterkunft für den Mallorca Urlaub finden Sie bei www.fincamallorca.at