Mallorcas traumhafte Naturschönheiten

Die Ferieninsel Mallorca wird jedes Jahr von Tausenden Urlaubern besucht. Nicht nur wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, den kilometerlangen Stränden und der Sonne, auch wegen der vielfältigen Flora und Fauna ist die balearische Ferieninsel ein Mekka für Touristen aus aller Welt. Es gibt viel zu entdecken und wer sich Zeit nimmt, der wird Mallorca von einer ganz anderen Seite erleben. Fernab von Touristenmassen erwartet die Besucher nämlich ein atemberaubendes Panorama, das seinesgleichen sucht.

Ses Salines

Ses Salines Mallorca

Ses Salines Mallorca - Straßenverkauf und Inselsouvenirs

Das Dorf Ses Salines liegt in der Nähe der Stadt Santanyi, und obwohl das Dorf verhältnismäßig klein ist, hat es den Touristen doch etwas zu bieten, was in Europa einmalig ist. Auf knapp 150000 Quadratmetern wartet der größte botanische Garten Europas darauf, von Urlaubern erkundet zu werden. Hier findet man über 400 Kakteenarten und 3000 verschiedene Pflanzen. Den Besuchern der Anlage wird ein einzigartiges Naturschauspiel geboten. Wer sich für Pflanzen interessiert oder einfach nur ein paar tolle Fotos machen möchte, der wird hier im Dörfchen Ses Salines genau richtig sein. Der Eintrittspreis ist akzeptabel, zudem erhält man einen Wegweiser, der nicht nur durch die Anlage führt, sondern auch wichtige Pflanzenarten umfassend erklärt. Ein Highlight für Groß und Klein. Günstige Fincas auf Mallorca  für Inselerkundungen findet der Urlauber bei www.fincamallorca.at

Santa Eugenia

Ebenfalls sehenswert ist der kleine Ort Santa Eugenia. Hier gibt es nicht nur wunderschöne malerische Häuser zu sehen, sondern auch den Natura Parc Santa Eugenia. Der wurde im Jahr 1998 eröffnet und hat sich in der kurzen Zeit zum Mittelpunkt der mallorquinischen Kultur entwickelt. Er erstreckt sich über ganze 30.000 Quadratmeter und hat eine ganze Menge zu bieten. So gibt es beispielsweise über 400 verschiedene exotische Tierarten, Hirsche, zahlreiche Vogelarten, Waschbären und vieles mehr zu entdecken. Besonderes Augenmerk sollte man auf das Schmetterlingshaus im Park lenken, hier kann man über 300 verschiedene Schmetterlingsarten bewundern. Der Park wurde bekannt für seine zahlreichen Forschungsprojekte und erhielt im Jahr 2001 wegen der artgerechten Haltung aller Tiere im Park sogar den Umweltpreis. Es lohnt sich also auf jeden Fall, einmal im Natura Parc von Santa Eugenia vorbeizuschauen.

Die schönsten Routen für Rundreisen auf Mallorca

Bizarre Felsformationen, in der Sonne schimmerndes Meer, die Vielfalt der Insel entdecken – Mallorca einmal anders. Ob mit dem Auto, auf dem Mountainbike oder bei Wandertouren – Die beliebte Ferieninsel Mallorca bietet unzählige Möglichkeiten von Rundreisen.

Panoramablicke und kurvenreiche Küstenstraßen

Eine der schönsten und wohl imposantesten Autorouten in Mallorca geht von Andratx bis nach Sóller. Entlang der bizarren Westküste mit verschlafenen Dörfern, Steilküsten und imposanten Ausblicken geht es über 53 Kilometer in das urige Dorf Sóller. Die Route startet in Andratx auf der C710. Etwa sechs Kilometer hinter Andratx findet sich der Aussichtspunkt Mirador de R. Roca. Er bietet einen herrlichen Panoramablick über die Küste und das Meer. Durch den Tunnel von Es Grau geht es weiter in das verschlafene Dorf Estellencs. Auch dieses Dorf hat einige schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Etwa 22 Kilometer hinter Estellencs kommt man an dem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Wachturm Mirador de Ses Animes. Der Turm bietet aus 250 Metern Höhe eine faszinierende Aussichtsplattform. Weiter geht es durch die Dörfer Banyalbufar bis in das wunderschöne Bergdorf Valldemossa. Von da aus verlaufen die kurvenreichen Straßen weiter nach Deià. Der kleine Ort gilt auch als Künstlerdorf Mallorcas, weil neben zahlreichen Malern, Schriftstellern und Schauspielern, sich hier u.a. Pablo Picasse einst niedergealssen hat. Anschließend kommt man über die C710 weiter zum Endpunkt Sóller. Hier sollten Sie sich letztendlich eine Fahrt in der historischen Straßenbahn nicht entgehen lassen.

 

Deia Mallorca

Das Künstlerdorf Deia im Norden von Mallorca

Wandern, Rundreisen und andere Routen

Auch für Radfahrer finden sich auf der schönen Insel einige Geheimtipps: Auf über 124 Kilometern Länge und mit einem Höhenunterschied von 2050 Metern bei einer mittelschweren Strecke findet sich die schönste Route vom Port de Pollenca bis nach Cap Formentor. Start ist am Albufera Park. Von dort aus geht es auf der 712 Richtung Norden. Wer eine leichtere Strecke mit dem Fahrrad fahren möchte, der liegt mit der 106 Kilometer langen Tour von Petra bis zur bekannten Bucht Alcudia, mit einem Höhenunterschied von 850 Metern genau richtig.
Sonst bieten sich natürlich auch zahlreiche Möglichkeiten mit dem Schiff die Insel per Rundreise zu erkunden oder eine der vielen spannenden Wanderrouten.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Mallorca bietet für jeden Geschmack interessante Rundreisen. Ob mit dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß oder per Schiff – in jedem Fall kann man viel sehen und erleben.
Wer Touren über mehrere Tage plant, sollte sich vorher über passende Übernachtungsangebote erkundigen, hier gibt es in kleinen Ortschaften häufig günstige kleine Pensionen, in denen man Land und Leute kennenlernen kann.

Kartause Mallorca – Geschichte Mallorcas

Ein Urlaub auf Mallorca, das bedeutet für die meisten Touristen nicht nur Sonne, Strand und gute Laune, viele der Urlauber haben auch ein großes Interesse an der Geschichte der spanischen Insel. Es gibt zahlreiche Museen auf Mallorca, in denen man sich intensiv mit dem geschichtlichen Hintergrund der balearischen Insel auseinandersetzen kann. Diese Museen haben fast alle etwas gemeinsam, denn sie sind in Gebäuden untergebracht, die in der Geschichte der Insel einen großen Stellenwert einnehmen. Seien es alte Herrenhäuser oder aber imposante Paläste, Mallorcas Geschichte wird durch die Museen zum Greifen nahe.

Kartause von Valldemossa

Kartause Valldemossa Mallorca

Sollte man im Urlaub besichtigen – die Kartause in Valldemossa

Mallorca ist nicht nur wegen seines riesigen Naturschutzgebietes bekannt geworden, sondern auch wegen seiner Vielzahl an Klöstern. Eines der bekanntesten Klöster liegt im Norden der Insel. Die Kartause von Valldemossa Mallorca. Das Catuja de Jesus Nazareno Kloster ist ein ehemaliges Kloster des Kartäuserordens und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Heute ist es eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die man auf der Ferieninsel Mallorca sehen kann. Auch wenn die Kartause von Valldemossa auch heute noch in Privatbesitz ist, kann man es als Besucher trotzdem besichtigen. Vor allen Dingen der neoklassischen Kirche sollte man dabei ein besonderes Augenmerk schenken. Ihre Bauzeit betrug fast 60 Jahre und zeigt auf eindrucksvolle Weise, wozu man bereits zur damaligen Zeit fähig war. Auch Freunde der klassischen Musik werden hier voll auf ihre Kosten kommen, denn von 1838 bis 1839 lebte Frederic Chopin in den Gemäuern des Klosters. Heute kann man neben seinem Klavier auch noch seine Totenmaske und eine Haarsträhne von ihm sehen.

Das Llotja dels Mercaders

Das Llotja dels Mercaders liegt in Palma, im Herzen der Hauptstadt von Mallorca. Das Gebäude gilt als eines der eindrucksvollsten Bauten auf der Insel, wurde es doch in gotischen Stil errichtet. Der Bau des Gebäudes begann im Jahre 1426. Gut 40 Jahre später wurde es dann fertiggestellt. Über die ganzen Jahre hat das Gebäude den Zahn der Zeit überdauert und ist heute eine atemberaubende Sehenswürdigkeit für Touristen. Früher wurde es außerdem als Museum genutzt, heute finden dort nur noch Kunstausstellungen statt.

Mallorca: Individualität, Mainstream und Sonne

Mallorca ist mehr als Sonne, Strand und Party. Die größte Insel der Balearengruppe bildet eine unabhängige Gemeinschaft zum 170 Kilometer weit entfernten Festland. Durchschnittlich wartet Mallorca mit fast 8 Sonnenstunden auf und der kurze Winter ist aufgrund der Insellage feucht und mild. Im Sommer hingegen erreicht das Thermostat bis zu 40 Grad. Mallorca ist das ganze Jahr über ein perfektes Urlaubsziel und schon im Januar zeigt sich Mallorca mit der Mandelblüte von der sonnigen Seite.

Für Trendsetter, Partyhungrige und Sportfans bietet sich ein Ferienhaus geradezu an. Unabhängig von Öffnungszeiten fernab vom Mainstream können Urlauber hier die Insel mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten genießen. Neben einem kristallklaren Meer, blauem Himmel bietet Mallorca Naturereignisse, Kultur und jede Menge Freizeitaktivitäten. In einem Ferienhaus kann der Urlauber sein eigenes Mallorca genießen. Die Auswahl reicht von kleinen Ferienhäusern bis hin zu luxuriösen Fincas. Mallorca zeigt auch in der Wahl der Unterkunft seine vielfältigen Gesichter, die für jeden Anspruch das Passende bieten.

Im Umland von Mallorca warten zahlreiche Wanderwege auf sportbegeisterte Urlauber. Neben einem großen Angebot an Wanderungen, Mountainbike-Touren findet der Urlauber auf Mallorca ein ausgewogenes Freizeitangebot. Auf der Insel wartet zudem ein fast perfektes Angebot an allen Wassersportarten. Nach einem aktiven Tag lädt die spanische Küche mit kulinarischen Köstlichkeiten und dem exquisiten spanischen Wein zum Verweilen ein. Auch für Trendsetter und Shoppingbegeisterte bietet Mallorca ein interessantes Angebot. Die Insel im Mittelmeer besticht durch die Ausgewogenheit an Möglichkeiten. Hier kommen Partyhungrige ebenso auf ihre Kosten wie Trendsetter und Wellnessliebhaber. Umgeben vom phantastischen Meer findet sich auf Mallorca für jeden Anspruch das Richtige.

Ein Tagesausflug nach Menorca

Es stimmt, Mallorca hat viele Attraktionen zu bieten, die es lohnen, immer mal wieder aufs Neue seinen Urlaub auf der größten Baleareninsel zu verbringen. Aber auch die kleinere Schwesterninsel Menorca hat ihren Reiz. Wer nicht gleich seinen nächsten Urlaub hier verbringen will, kann seinen Aufenthalt auf Mallorca nutzen und das bezaubernde Eiland während eines Tagesausflugs kennen lernen. Gerade Kulturliebhaber und Naturfreunde werden von Menorca begeistert sein.

Möglich, aber weniger attraktiv ist die Anreise per Flugzeug. Am bequemsten gelangt man mit der Fähre auf die Nachbarinsel. Solche fahren von Alcudia, Palma de Mallorca und Cala Ratjada ab.
Zwischen Cala Ratjada und Ciutadella, der einstigen Inselhauptstadt Menorcas, verkehrt eine Schnellfähre, die pro Strecke nur rund eine Stunde Fahrtzeit benötigt und derzeit 70 Euro kostet. Wer Hin- und Rückfahrt bucht zahlt 120 Euro. Die reguläre Fähre der Reederei Iscomar benötigt hingegen von Alcudia nach Ciutadella knapp zweieinhalb Stunden; für die Fahrt mit der Acciona Fähre von Palma de Mallorca nach Mahon müssen Reisende sogar 5 Stunden Fahrzeit einplanen. Über die aktuellen Fährverbindungen, Fahrtzeiten und Tarife informieren sich Interessierte am besten über directferries.de.

Was kann man nun aber an einem Tag in Menorca sehen und erleben? Nun, da lockt zum einen die bezaubernde Stadt Ciutadella mit ihren zahlreichen Kulturschätzen. Anders als die Inselhauptstadt Maó zeichnet sich die Architektur der an der Westküste gelegenen Hafenstadt durch eine reizvolle Mischung aus spanischen und maurischen Baustilen aus, die der Stadt einen ganz eigenen Charme verleihen. Vor allem in der historischen Altstadt gibt es einiges zu entdecken, darunter die Kathedrale Santa Maria de Ciutadella, das Rathaus, prachtvolle Adelspaläste und natürlich der malerische Hafen. Lassen Sie sich von Ciutadella verzaubern.

 

Menorcareisen Ciutadella Tagesausflug

Menorcareisen - Tagesausflug Ciutadella

Eine andere Möglichkeit, den Ausflug nach Menorca zu bereichern, ist eine Wanderung oder Mountainbike-Tour auf dem Camí de Cavalls, einem alten Pferdeweg, der zum Wanderweg ausgebaut wurde. Diesem folgend könnte man einmal die gesamte Insel umrunden, doch genügt es schon, von Ciutadella aus einige wenige Kilometer des Weges gen Norden oder Süden zu gehen, um die beeindruckende Schönheit der menorquinischen Küstenlandschaft kennen zu lernen. Auf ihrer Wanderung werden sie etwa die idyllischen, von Pinienwäldern gesäumten Felsenbuchten gelangen, die zu einem erfrischendem Bad im kristallklaren Meer einladen. An einigen von diesen entstanden auch Badeorte wie Calan Forcat, Cala Santandria und die Cala en Bosch, über die Sie auf MenorcaReisen.net mehr erfahren. Vielleicht gefällt ihnen der eine oder andere so gut, dass sie gleich Ihren nächsten Urlaub auf Menorca verbringen wollen.

Bild via Flickr.com – Joan Martínez