Mallorcas schönste Herrenhäuser

Neben den zahlreichen Schlössern und Burgen gibt es auf Mallorca auch noch sehr schöne Herrenhäuser. Es lohnt sich einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, denn die meisten Herrenhäuser sind prachtvoll und erzählen interessante Geschichten über die Insel. Wenn die Zeit in den Ferien ausreicht, dann sollte man einen Wagen mieten und sich die schönsten Herrenhäuser Mallorcas aus vergangenen Zeiten in aller Ruhe ansehen.

Sehenswerte Architektur der Herrenhäuser

La Raixa ist ein wunderschöner Landsitz mitten im Tramuntana Gebirge, unmittelbar hinter dem Ortsausgang von Bunyola. Der wunderschöne Herrensitz war von 1602 bis zum Jahr 2008 in Familienbesitz und wurde dann von der mallorquinischen Regierung gekauft und ist jetzt auch für Besucher zugänglich. Ein besonders Highlight ist der Garten, der im neoklassizistischen Stil gehalten ist. Dieser Garten und auch die kleine Kapelle sollte man sich ansehen, wenn man La Raixa besucht. Im Nordwesten der Insel liegt der Herrensitz Son Marroig, der einst dem österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich gekauft. Er ließ das eindrucksvolle Gebäude aus dem 17. Jahrhundert nach seinen Vorstellungen umbauen und heute kann man dieses Herrenhaus mit einem kleinen Museum besichtigen. Vom Marmorpavillon im Garten hat man einen fantastischen Blick auf die Küste.

Son Marroig Mallorca

Son Marroig Mallorca - Herrensitz im Norden

Museum und Kloster

Früher waren die Herrenhäuser der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens auf Mallorca. Heute sind sie für Besucher geöffnet und haben zum Teil eine ganz neue Funktion bekommen, wie der prachtvolle Herrensitz La Granja im Westen der Insel, nahe der Stadt Esporlas. Das Anwesen, das rund 3.000 qm groß ist, wurde im Jahr 1229 erbaut und vom Grafen Nuno Sans bewohnt. Aber der Graf fühlte sich offenbar nicht sehr wohl in seinem prächtigen Herrenhaus, denn nach nur zehn Jahren verschenkte er seinen Besitz an den Orden der Zisterzienser. Die Mönche richteten auf La Granja das erste Kloster auf der Insel Mallorca ein und bewirtschafteten das Land 200 Jahre lang. Heute ist la Granja ein sehenswertes Freilichtmuseum, das sehr schön schildert, wie das Leben der Mönche im Wandel der Jahrhunderte ausgesehen hat. Ebenfalls ein Freilichtmuseum ist der vielleicht schönste Herrensitz Els Calderers in Sant Joan. Das Anwesen war lange Zeit im Familienbesitz und diente seit dem 13. Jahrhundert einer bekannten Adelsfamilie als Wohnsitz.

Herrenhaus Palma Altstadt

Herrenhaus in Palmas Altstadt

Auch die Hauptstadt Palma beherbergt in seinen vielen Gassen unzählige Herrenhäuser die liebevoll restauriert wurden. Geführte Besichtigungstouren können von Interessierten gebucht werden. Gut 200 Herrenhäuser aus 700 Jahren Geschichte können in der Altstadt besichtigt werden.

Mallorca – Geschichte einer Insel

Mallorca hat eine sehr wechselvolle und spannende Geschichte, deren steinerne Zeugen man noch heute auf der ganzen Insel finden kann. Die kleine Insel im Mittelmeer war zwar immer ein bisschen am Rand der europäischen Geschichte, hat aber auch oft eine entscheidende Rolle gespielt.

Die ersten Bewohner Mallorcas

Nachweislich wurde Mallorca bereits im 6. Jahrtausend vor Christus bewohnt. Die ersten Mallorquiner lebten allerdings in Höhlen. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde Mallorca oder besser gesagt seine Einwohnern von den Karthagern, die in ihren Armeen auch Soldaten der Baleareninsel hatten. Sie galten als sehr geschickt an der Steinschleuder und standen im 7. Jahrhundert den Karthagern in so mancher Schlacht zur Seite. Nach dem Untergang Karthagos versuchten sich die Inselbewohner mehr oder weniger erfolgreich als Seeräuber, aber da sie kein eigenes Heer hatten, wurden sie im Jahre 400 nach Christus von den Vandalen überfallen. Erst rund 100 Jahre später wurde es wieder ruhiger auf der Insel. Ab 902 waren die Mauren die Herrscher auf Mallorca und mit den Arabern kam auch der Wohlstand auf die Mittelmeerinsel. Die Mauren zeigten den Mallorquinern, wie man Gemüse anbaut und Obst kultiviert, eine Fähigkeit, von der die Insel noch heute profitiert.

Mallorca – Die Zeit der Christen

1229 erobert der spanische König Carlos I. Mallorca und befreit die Insel von den Mauren. Die Kathedrale von Palma wird gebaut und Mallorca christianisiert. Trotzdem kommt es immer wieder zu erbitterten Gefechten mit den Türken. Die damals errichteten Wachtürme, die Talaias, kann man heute noch sehen. 1802 kommt Mallorca zu Spanien und im 20. Jahrhundert beginnt der erste noch zaghafte Tourismus. Von beiden Weltkriegen bleibt Mallorca weitgehend unberührt, hat aber unter dem Franco Regime zu leiden. Erst in den frühen 1980er Jahren wird Mallorca zu einer beliebten Ferieninsel und ist es bis heute geblieben. Seit 1983 ist Mallorca eine autonome Region in Spanien.

Höhlen Mallorca – Welten im Untergrund

Die Ureinwohner Mallorcas lebten einst in Höhlen und bis heute gibt es auf der Insel eine faszinierende Welt unter der Erde. Viele der Höhlen sind für Besucher geöffnet und man sollte besonders an sehr heißen Sommertagen die Gelegenheit nutzen, diese Fabelwelten unter der Erde zu sehen. Neben der Faszination, die diese Höhlen bieten, ist es dort auch immer angenehm kühl.

Die bekanntesten Höhlen Mallorca

Die Coves del Drac, die Drachenhöhlen in Manacor sind die vielleicht bekanntesten Höhlen auf der Insel. Neben fantastischen Tropfsteinformationen gibt es in den Drachenhöhlen sieben unterirdische Seen. Der Martelsee ist der größte Höhlensee Europas und zugleich ein Publikumsmagnet. In einer Höhle rund um den See gibt es ein Auditorium, in dem 1.100 Besucher Platz finden. Musiker, die klassische Musik spielen, werden mit Ruderbooten auf den See gerudert und das Ganze wird mit einem Wechselspiel aus farbigen Lichtern eindrucksvoll illuminiert. In den Sommermonaten muss man mit bis zu einer Stunde Wartezeit rechnen, da die Besucher immer im Stundentakt durch die Coves del Drac geführt werden. Die Höhlen von Coves d’Artà gehören ebenfalls zu den bekannten Höhlen auf Mallorca. Sie befinden sich im Osten der Insel und zählen zu den schönsten Tropfsteinhöhlen weltweit. Der Saal der Flaggen und auch der Saal der Säulenkönigin sind besonders sehenswert.

Höhlen auf Mallorca – klein, aber sehenswert

Nicht ganz so spektakulär wie die großen Höhlen auf Mallorca, aber dennoch einen Besuch wert ist zum Beispiel die Coves dels Hams, in der Nähe von Porto Christo. Die Höhle hat einen See und einen „Wald“ aus bizarr geformten Tropfsteinsäulen. Die Besucher können sich in Booten über den See rudern lassen und zur Musik von Mozart werden die Tropfsteinsäulen abwechselnd in rotes und grünes Licht getaucht. 36 m unter der Erde befindet sich die Coves de Genova in Palma. Die Höhle ist klein, hat aber einige sehenswerte Säle mit schönen Tropfsteinformationen.Wer gerne wandert und die Insel zu Fuß erkunden möchte findet eine bemerkenswerte Tropfsteinhöhle am Cabo de Menorca im Nordosten auf der Halbinsel de la Victoria. Einen Wanderbericht zur Cova Tancada findet man auf dieser Webseite.

Mallorca kulinarisch

Wer meint, dass die spanische Küche ausschließlich aus Paella besteht, der hat noch nie die köstliche Küche Mallorcas probiert. Vielseitigkeit, immer frische Zutaten und raffinierte Gewürze machen aus der Küche der Insel eine Küche für kulinarische Genießer und Feinschmecker.

Sopas

Wer Sopas auf der Speisekarte liest und sich dann auf eine leichte, gut bekömmliche Suppe freut, der wird Pech haben und vor einem Teller mit Eintopf sitzen, der zwar sehr lecker, aber nicht eben der leichten Küche zuzuordnen ist. Sopas sind die Eintöpfe, die auf der Insel sehr gerne gegessen werden, wobei jede Hausfrau ihr eigenes Rezept hat. Sehr beliebt sind Gemüseeintöpfe aus Kartoffeln, Paprika, Fenchel, Tomaten und Knoblauch, die auch mit Reis sehr gut schmecken. Sind noch Reste vom Sonntagsbraten übrig geblieben, so werden diese in die Sopas geschnitten, aber auch Langusten oder Schalentiere ergeben sehr leckere Eintöpfe. Ein Nationalgericht ist Lorno con Col, ein Schweineschnitzel mit Pinienkernen, Kohl, Rosinen und gebratener Blutwurst, was man in jedem Restaurant auf Mallorca auf der Karte finden kann.

Noch mehr Köstlichkeiten

Pescado Fresco – frischer Fisch ist immer ein gutes, gesundes und preiswertes Sommeressen auf Mallorca. Besonders in den Restaurants am Hafen kann man den besten Fisch essen. Wenn es ums Fleisch geht, dann sind es Schwein oder Hammel, Rind kommt in der Küche Mallorcas seltener vor. Lechona heißt ein köstliches Gericht, das aus einem knusprig gebratenen Stück Spanferkel mit Soße besteht, wobei man zwischen einer würzigen Tomatensoße oder aber einer Knoblauchsoße wählen kann. Die Vorspeisen oder die Entremeses spielen in Mallorca eine große Rolle. Pa amp oli – In Olivenöl getauchtes und in der Pfanne kross gebratenes Weißbrot mit Tomaten und Zwiebeln oder Pinienkernen wird man in jedem Restaurant bekommen. Zum Dessert sollte man sich einen Postres, einen cremigen Karamellpudding bestellen und alle, die einen „süßen Zahn“ haben, werden sehr wahrscheinlich an Ensaimada, einem luftigen Schmalzgebäck mit Puderzucker nicht vorbeigehen können.

Mallorca Exklusiv – Insel der Millionäre

Nicht nur bei Pauschaltouristen oder Last Minute Urlaubern ist Mallorca sehr beliebt, auch Industrielle, Künstler, Politiker aus aller Welt, Monarchen und Prominente wissen die Schönheit und die Vielfältigkeit der Insel zu schätzen. Mallorca hat sich auf diese besondere Art Touristen eingerichtet und bietet auch den betuchten Besuchern eine Vielzahl an ecklusiven Möglichkeiten.

Mallorca – exklusiv und sportlich

24 Golfplätze und 47 Yachtclubs – das ist die stolze Bilanz, wenn es um exklusive sportliche Aktivitäten auf der Baleareninsel Mallorca geht. Wer zum Golfen nach Mallorca kommt, der hat die große Auswahl, denn alle 24 Plätze liegen in einer herrlichen Lage und erfüllen alle Kriterien, die der verwöhnte Golfer an einen Platz stellt. Auch wer vor der Küste der Insel luxuriös unterwegs sein will, der kann entweder seine Yacht mitbringen, oder aber eines der exklusiven schwimmenden Luxushotels buchen. Alle Yachten, die man auf Mallorca mieten kann, haben den perfekten Komfort und auf Wunsch kann man auch die Crew vom Kapitän bis zum Butler gleich mit buchen. Wer von Mallorca aus eine längere Reise auf dem Mittelmeer machen will, der kann auch eine Yacht mit Fitness und Spa oder auch ein Schiff mit Hubschrauberlandeplatz bekommen.

Portals Nous Mallorca Yachthafen

Exklusives Mallorca - Der Yachthafen von Portals Nous

Mallorca – exklusive Mode und mehr

Wer in den Ferien auf Mallorca ein bisschen Luxusmode der internationalen Designer shoppen will, der muss dafür nicht extra nach Barcelona oder Madrid fliegen, sondern kann auch an Ort und Stelle in Palma einkaufen gehen. Auf den Flaniermeilen der mallorquinischen Hauptstadt gibt es mittlerweile auch exklusive Boutiquen von Armani, Prada, Dior und spanische Luxuslabel. Auch die gehobene Gastronomie kann man heute auf der Insel finden und in den diversen Restaurants am Hafen oder in der Innenstadt von Palma vorzüglich und sehr teuer speisen. Einige bekannte Weingüter auf Mallorca laden die erlesene Kundschaft zu regelmäßigen Verkostungen ein und man bekommt dort die Gelegenheit, besonders gute Jahrgänge zu besonders exklusiven Preisen auch zu kaufen.